Separator von Nichteisenmetallen ECS / Wirbelstromabscheider

Separator von Nichteisenmetallen

ECS-C SOLLAU Separator von Nichteisenmetallen (Eddy Current Separator-Concentric) funktioniert nach dem Prinzip der sog. Wirbelströme. Sehr schnell rotierende magnetische Pole bilden ein veränderliches und relativ kurzes magnetisches Feld, von dem die jede sich in diesem Feld befindende stromleitende Partikel für eine begrenzte Zeit magnetisiert wird.

Aufbau des Wirbelstromabscheiders

Die Basis dieses Abscheiders ist ein mit sehr starken Neodym Magneten ausgerüsteter Rotor (er befindet sich in der angetriebenen Rolle des integrierten Bandförderers). Weitere Teile sind wie folgt: eine Vibrationsrinne mit Fülltrichter, ein Bandförderer (ausgerüstet mit hoch widerstandsfähigem Förderband und einfachem Nachspannsystem), ein elektronisches Steuersystem (PLC mit Frequenzwandlern) und die Schrankstahlkonstruktion. Die Ummantelung der magnetischen Trommel (in der sich eine Induktionswalze befindet) ist aus speziellem Material mit dem Gehalt an Glasfiebern hergestellt. Für Vorreinigung der von ferromagnetischen Partikeln verunreinigten Materialien bieten wir als Option eine angebaute  Magnetwalze an.

Mit Hilfe eines Vibrationsspeisers wird das Eingabematerial gleichmäßig auf das Förderband  dosiert (die Schichthöhe sollte ungefähr der maximalen Materialfraktion entsprechen, was vor allem bei fein zerkleinerten Materialien wichtig ist). Die Materialien mit hoher Leitfähigkeit werden durch die mit der sehr schnell rotierenden Neodymwalze generierten Wirbelströme für eine kurze Zeit magnetisiert. Magnetische Polarität der auf diese Art und Weise magnetisierten Partikeln entspricht der, die das vom Abscheiderotor generierte Magnetfeld hat. Deshalb werden die magnetisierten Stücke abgestoßen und aus dem am Transportband transportierten Material automatisch ausgeworfen.

Vorteile des Magnetabscheiders

Der Nichteisenabscheider Firma SOLLAU ist mit einem zentrisch platzierten magnetischen Rotor ausgestattet, der - im Vergleich mit der exzentrisch gelagerten Version – seinen Klienten folgende interessante Vorteile bietet:

  • das Material wird der Wirkung des Magnetfeldes ausgesetzt für eine längere Zeit, was zu höherer Effektivität der Separation führt,
  • die Rotormagneten befinden sich in einer kürzeren Entfernung von dem am Förderband transportierten Material und deshalb kann auch kleinere Partikeln abgefangen werden,
  • im Vergleich mit dem exzentrisch gelagerten Rotor kann bei symmetrisch platziertem Motor eine höhere Geschwindigkeit des Transportbandes erreicht und so eine höhere Gesamtkapazität des Abscheidungsprozesses erzielt werden,
  • in Bezug auf die gleichmittige Platzierung des Magnets braucht man nicht die Lage des Magnets gegenüber dem am Förderband liegenden Material mühsam einzustellen,
  • dank den hohen Rotorumdrehungen können auch bei niedrigerer Polanzahl ausgezeichnete Ergebnisse auch in größeren Entfernungen erreicht werden.

In welchen Branchen werden Separatoren von Nichteisenmetallen eingesetzt?

Der NE-Metallscheider ist also ideal für eine kontinuierliche automatische Abscheidung von gut stromleitenden leichten Nichteisenmetallen (wie Kupfer, Aluminium, Magnesium, Silber usw.). Mit bestimmten Begrenzungen ist der ECS-C Sollau auch für Sortierung von Messing-, Zink-, Gold-, Kadmium- oder Zinngegenständen verwendbar.

Die Wirbelstromscheider können nicht für die Separation von schweren oder schlecht leitenden Metallen (Edelstahl, Blei, Platin, Titan usw.) verwendet werden, denn die Materialien mit niedriger elektrischer Leitfähigkeit werden mit der Wirkung des magnetischen Felds nur minimal (oder gar nicht) beeinflusst. Im Allgemeinen gilt es, je höher elektrische Leitfähigkeit und der Umfang einzelner separierter Stücke ist, desto größer ist die Entfernung, in die das Material aus dem Nichteisenabscheider ECS-S weggeworfen wird (deshalb sind z. B. Alublechstücke leichter als kurze dünne Drähtchen separierbar). Der ECS-C kann die Partikeln mit einem Durchmesser über 2 mm abscheiden (es gilt für den Rotor mit 18 Polen).

NE-Scheider haben sehr breite Verwendung, zur Darstellung führen wir ein paar konkrete Beispiele ihrer Anwendung:

  • Beseitigung von Aluverschlüssen vom Glas beim Recycling,
  • Beseitigung von Messingnieten und Türbändern beim Holzrecycling,
  • Beseitigung von Nichteisenmetallen aus der Schlacke (von den Müllverbrennungsanlagen),
  • Verarbeitung von Schrott, Elektronik- und oder Kommunalmüll,
  • Beseitigung von Verunreinigungen aus rezyklierten Kunststoffen zum Zweck des Schutzes von Spritzgussmaschinen,
  • Reinigung von geförderten Mineralien,
  • Recycling von Reststücken beim Metallgießen,
  • Verwendung beim Recycling von Glas, Batterien, PET-Flaschen und Autoreifen,
  • Applikation bei alternativen Brennstoffen in den Zementfabriken und Kraftwerken,
  • Verwendung bei der Erzeugung von Düngemitteln und Detergenzien.

Einordnung des Separators in Sortierlinie

Angesichts der Tatsache, dass die NE-Abscheider zweckmäßigerweise meistens das aufbereitete Material nachreinigen (schon zerkleinert und frei von unerwünschten ferromagnetischen Partikeln), werden diese gewöhnlich bis am Ende der Sortierlinie platziert.

Die richtige Konfiguration des Separators ist wichtig

Die ECS-C SOLLAU Modellreihe steht zur Verfügung in einer Breite von 500 bis 3000 mm, mit regulierbarer Geschwindigkeit des Förderbandes (von 1 bis 2,5 m/s), mit einstellbaren Rotorumdrehungen von 1000 bis 7000 U/min und sie ist mit einer motorischen und elektronischen Ausstattung von hoher Qualität ausgerüstet.

ECS-C

Die Basis dieses Abscheiders ist ein mit sehr starken Neodym Magneten ausgerüsteter Rotor (er befindet sich in der angetriebenen Rolle des integrierten Bandförderers).

ProduktPolezahlVelikost zachytitelných částic (od – do)Arbeitsbreite (mm)Datenblatt (CZ)
ECS-C 500 500

PDF anzeigen

ECS-C 800 800

PDF anzeigen

ECS-C 1000 1000

PDF anzeigen